Einsatzberichte 2018

31. Mai - Schuppenbrand
In Extum bemerkten Nachbarn in der Extumer Gaste einen Schuppenbrand. Deshalb wurden wir um 16:28 Uhr zum zweiten Mal heute alarmiert.
Mehrere Mülltonnen und ein Komposthaufen unter einem Holzanbau brannten aus ungeklärter Ursache. Ein Übergreifen auf den sich direkt nebenan befindlichen Schuppen konnte verhindert werden.
Mit der Wärmebildkamera kontrollierten wir den Schuppen und den Holzanbau auf eventuelle Glutnester.
Relativ schnell konnten wir "Feuer aus" melden.
Nach gut 30 Minuten konnten wir wieder abrücken.
Mit im Einsatz waren außerdem der ELW aus Aurich und das DRK Aurich.



31. Mai - Nachbarschaftliche Löschhilfe, Gebäudebrand
Gegen 1:30 Uhr wurde die Feuerwehr Aurich zu einem Zimmerbrand in die Kirchdorfer Straße alarmiert. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte gingen sofort unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung vor. Aufgrund der erheblichen Flammenbildung und der Menschenrettung wurden die Feuerwehr Walle und wir um 1:50 Uhr hinzualarmiert. Insgesamt wurden 12 Atemschutztrupps eingesetzt, wovon wir 4 Trupps stellen konnten.
Die Bewohnerin des Hauses und die Bewohner des Haupthauses konnten sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Gebäude retten. Eine weitere Person konnte nur noch tot von der Feuerwehr geborgen werden.
Mehrere Feuerwehrangehörige mussten durch den DRK Aurich aufgrund der hohen Anstrengung mit zuckerhaltigen Lebensmitteln versorgt werden. Zusätzlich wurde der Feuerwehrverpflegungszug aus Middels hinzugezogen, um die Einsatzkräfte mit Getränken zu versorgen.
Das Feuer war um 3:00 Uhr unter Kontrolle und um 4:15 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden.
Das letzte Einsatzfahrzeug hat um 5:15 Uhr den Einsatzort verlassen.


23. Mai - BMA
In der Nacht gegen 2:25 Uhr wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage eines privaten Einfamilienhauses an den Grünen Weg alarmiert. Der Alarm war zuvor bei einer Fernüberwachung aufgelaufen. Vor Ort konnten wir von außen keine Feststellungen auf ein Brandereignis machen. Ein Zugang zum Gebäude war leider nicht möglich. Nach Rücksprache mit der Polizei konnten wir die Einsatzstelle dann zügig wieder verlassen.



15. Mai - Feuer Betriebsgebäude
Am Nachmittag gegen kurz nach 14 Uhr wurden wir zusammen mit der Ortsfeuerwehr Wiesens zur nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Schirum in das Industriegebiet Aurich-Süd gerufen. Dort war bei einem Autoverwertungsbetrieb ein PKW in der Halle in Brand
geraten. Das Feuer dehnte sich sehr schnell auch auf den restlichen Teil der Halle aus. Es kam zu einer massiven Rauchentwicklung, die bereits aus größerer Ferne hin sichtbar war. Der zuständigen Wehr Aurich gelang es, das Feuer mittels Wasserwerfer und zwei Atemschutztrupps einzudämmen. Kurze Zeit später wurden auch die Ortsfeuerwehren Walle, Wallinghausen und Sandhorst nachalarmiert, um auch genügend Atemschutzgeräteträger vorzuhalten. Die weitere Ausbreitung konnte somit durch den umsichtigen Einsatz und des ausreichenden Personaleinsatzes verhindert werden. Unsere Aufgabe bestand darin eine Wasserversorgung mittels Tanklöschfahrzeug vorzuhalten und die Auricher Kameraden mit Atemschutzgeräteträgern zu unterstützen. Im Einsatz ebenfalls der Einsatzleitwagen 2 und Gerätewagen Logistik/Verpflegung der Ortsfeuerwehr Middels. Zur sanitätsdienstlichen Absicherung der Einsatzkräfte war auch das DRK Aurich vor Ort. Gegen 16.15 Uhr konnten wir mit allen Fahrzeugen wieder einrücken.





5. Mai - Dachstuhlbrand
In der Nacht gegen kurz nach 2 Uhr wurden wir zur nachbarlichen Löschhilfe nach Aurich alarmiert. Der Dachstuhl eines großen Einfamilienhauses in der Bgm.-Schwiening Straße brannte in voller Ausdehnung. Vor Ort hatte die örtlich zuständige Wehr Aurich bereits mit den Löschmassnahmen begonnen. Unsere Aufgabe bestand darin eine weitere Löschwasserversorgung von der nahe gelegenen Emder Strasse aufzubauen und die Auricher Kräfte mit Atemschutzgeräteträgern zu unterstützen. Nur kurze Zeit später wurde auch die Ortsfeuerwehr Walle zur Unterstützung nachalarmiert. Die Löschmaßnahmen gestalteten sich als sehr umfangreich und dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Ebenfalls im Einsatz der Einsatzleitwagen 2 und Gerätewagen Logsitik/Verpflegung aus Middels und das DRK Aurich. Der Dachstuhl des Hauses wurde nahezu vollständig zerstört und die Schadenssumme beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca.100.000 Euro.






10. April - BMA
Am Mittwochmittag wurde die Feuerwehr Haxtum sowie der Einsatzleitwagen aus Aurich um 12:16 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in den Dreekmap alarmiert.
Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen ausgerückt war, konnte verkohlte Brötchen als Ursache für die Auslösung des Feueralarms feststellen. Die Brandmeldeanlage hat ordnungsgemäß ausgelöst.
Der Einsatz der Feuerwehr konnte nach 30 Minuten beendet werden.
Text von Sven Janssen


29. März - BMA
Am Vormittag wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage eines Verbrauchermarktes nach Extum alarmiert.
Vor Ort konnte kein erkennbarer Grund für das Auslösen des Alarms festgestellt werden. Somit konnten wir zügig wieder 
abrücken.


18. März
Zu einem weiteren Einsatz wurden wir am Abend erneut nach Kirchdorf alarmiert. Im Maisweg war ein Baum umgestürzt und musste beseitigt werden. Auch hier wurde das Hindernis mittels Säge zerlegt und der Weg nach kurzer Zeit wieder frei gegeben.




18. März - Baumbeseitigung
Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr Haxtum zu ihrem zweiten Einsatz an diesem Wochenende, in die Kirchdorfer Straße gerufen. Es handelte sich um die gleiche Anschrift wie bereits am Sonnabend. Jedoch galt es eine neue Gefahr zu beseitigen. Ein weiterer Baum war in eine sehr bedrohliche Schräglage geraten und drohte auf die Straße zu stürzen. Somit bestand eine erhebliche Gefahr, für den öffentlichen Verkehr.
Um sichere Motorsägenarbeiten durchführen zu können, wurde die Kirchdorfer Straße erneut kurzfristig gesperrt und der in Schräglage geratene Baum, konnte erfolgreich beseitigt werden.
Die Straßensperrung wurde nach dem die Gefahr beseitigt wurde, wieder aufgehoben.

(Text von Sven Janssen)




17. März - Baumbeseitigung
Auf Grund von starken Sturmböen aus östlicher Richtung war am Abend eine Tanne an der Kirchdorfer Straße in bedrohliche Schräglage geraten und drohte auf die Straße zu stürzen. Mit Unterstützung der Polizei sperrten wir die Kirchdorfer Straße kurzzeitig und beseitigten die Tanne mittels Motorsäge. Die Straße konnte somit nach kurzer Zeit wieder frei gegeben werden.


3. März - BMA
Am Morgen gegen 7:47 Uhr wurden wir zur ausgelösten Bandmeldeanlage eines Autohauses an die Emder Straße alarmiert. Vor Ort konnte ein Täuschungsalarm durch Autoabgase festgestellt werden.


27. Januar - Ölspur
Am Nachmittag wurden wir zu einer Ölspur alarmiert. Die Spur führte von einem Tankstellengelände an der Oldersumer Straße bis in die Straße Knoopsland. Ursächlich war hierfür ein Defekt an einem Pkw.
Einige Gefahrpunkte streuten wir mit Ölbindemittel ab und sicherten diese.
Für die komplette Beseitigung wurde eine Spezialfirma gerufen.
Nach gut einer Stunde konnten wir wieder einrücken.


7. Januar - Rundballenbrand
In der Nacht zum Sonntag wurden wir zu unserem ersten Einsatz in diesem Jahr nach Extum gerufen. Auf dem Außengelände einer Bäckerei am Kreisel Dreekamp/Extumer Weg brannten Rundballen, die zu Werbezwecken aufeinander gestapelt waren. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs konnte diese mittels Schnellangriffseinrichtung zügig ablöschen. Nach kurzer Zeit konnten beide Löschfahrzeuge die Einsatzstelle wieder verlassen.