Einsatzberichte 2020


15. Januar – PKW-Brand auf Parkplatz einer Firma
Am Mittwochvormittag um 8.37 Uhr wurde bei der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland ein Notruf abgesetzt. Auf dem Parkplatz einer ortsansässig Firma am Dreekamp in Extum wurde ein brennendes Fahrzeug gemeldet.
Mitarbeiter der Firma machten einen Arbeitskollegen darauf aufmerksam, dass sein Fahrzeug auf dem Parkplatz brennen wurde. Daraufhin wurden wir gemäß Alarm- und Ausrückeordnung auf den Plan gerufen. Weitere Mitarbeiter des Unternehmens wurden zeitgleich aufgesucht, damit Sie ihre Fahrzeuge, die auf den umliegenden Parkplätzen abgestellt waren aus dem Gefahrenbereich fuhren. Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten wir mit drei Fahrzeugen zu dem Brandeinsatz aus.
Mittels Feuerlöscher wurde von den Mitarbeitern bereits erste Löschmaßnahmen durchgeführt. Bei Ankunft der Besatzung des Tanklöschfahrzeuges brannte der Motorraum bereits in voller Ausdehnung. Im Fußbereich hatten sich die ersten Flammen bereits in den Innenraum des Fahrzeuges vorgefressen.
Zur Brandbekämpfung setzten wir die Schnellangriffseinrichtung ein und verhinderten das weitere Ausbreiten des Feuers im Innenraum des Fahrzeuges. Mit technischem Rettungsgerät wurde die Motorhaube geöffnet, um eins endgültigen Ablöschens des Feuers zu erwirken. Weiterhin wurde die Wärmebildkamera eingesetzt, um auch dies restlichen Glutnester ausfindig zu machen.
Die Batterie des Fahrzeuges wurde sicherheitshalber abgeklemmt.
Neben der Feuerwehr war auch die Polizei im Einsatz. 


Text & Bilder: Sven Janssen


8. Januar – PKW-Brand auf Gelände eines Autohauses
Am Mittwochmittag um kurz vor 12 Uhr wurde bei der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland ein Notruf abgesetzt. Auf dem Gelände eines Autohauses an der Emder Straße in Aurich wurde ein brennendes Fahrzeug gemeldet.
Um 11.57 Uhr wurde wir daraufhin  an die besagte Einsatzstelle alarmiert. Binnen weniger Minuten rückten wir mit drei Fahrzeugen zu dem Brandeinsatz aus.
Mittels Feuerlöscher wurde von den Mitarbeitern des Autohauses bereits wirksame Löschmaßnahmen durchgeführt. Das Feuer, dass sich im Motorraum des Fahrzeuges befand, konnte soweit abgelöscht werden, sodass wir nur noch Nachlöscharbeiten durchführen mussten. Mit der Wärmebildkamera wurde das Fahrzeug auf weitere Glutnester abgesucht. Die Batterie des Fahrzeuges wurde sicherheitshalber abgeklemmt.
Um das Abfließen des kontaminierten Löschwassers in umliegende Gullys zu verhinden, wurden diese von uns entsprechend abgedichtet.
Neben uns war auch die Polizei im Einsatz.


Text & Bild: Sven Janssen

2. Januar – Schornsteinbrand in Haxtumerfeld

Zu unserem Einsatz in diesem Jahr wurden wir am späten Donnerstagabend in den Dierschlootweg ins Haxtumerfeld gerufen. Dort hatte der Bewohner eines Einfamilienhauses seltsame Geräusche aus einem Abluftrohr seines Kamins bemerkt und den Notruf gewählt.
Ebenfalls kam zu einer starken Rauchentwicklung aus dem Schornstein. Vor Ort konnten wir eine Glutbildung im Revisionsschacht entfernt werden. Ein hinzugezogener Schornsteinfeger reinigte entspechende Schächte und Rohre und konnte somit die Gefahr beseitigen. Nach einer halben Stunde konnten wir mit unseren zwei Löschfahrzeugen wieder abrücken.

Text: Heiko Lindemann